16 Influencer-Marketing-Trends, die 2022 zu beobachten sind - DirectSales

16 Influencer-Marketing-Trends, die 2022 zu beobachten sind

Influencer Marketing Trends 2022

Immer mehr Direktvertriebsunternehmen erhöhen ihre Marketingbudgets für Influencer Marketing, und das sollten auch Sie tun!

Die jüngsten Daten zeigen, dass sich der Wert der Influencer-Branche seit 2019 mehr als verdoppelt hat und in nur drei Jahren von 6,5 Milliarden US-Dollar auf 13,8 Milliarden US-Dollar gestiegen ist. 

Es gibt mehrere Gründe, warum so viele Unternehmen die Follower-Basis eines Influencers nutzen wollen, um ihre Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen.

Einer der wichtigsten Vorteile des Influencer-Marketings ist, dass es nicht so aufdringlich ist wie die Inhalte einer Marke. Außerdem können Influencer Ihre Online-Reichweite vergrößern und Sie als moderne, ansprechende Marke positionieren.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit des Influencers in den Augen seines Publikums. Tatsächlich haben satte 40 % der Verbraucher angegeben, dass sie aufgrund eines Tweets eines Influencers einen Kauf getätigt haben.

Im Jahr 2022 werden wir weiterhin ein robustes Wachstum für die Influencer-Branche im Allgemeinen sehen, insbesondere im boomenden DTC-Segment.

Lassen Sie uns nun die wichtigsten Influencer-Marketing-Trends für 2022 näher betrachten!

1. Eintauchen in den Social Commerce

Influencer-Marketing wird die Online-Verkäufe durch nahtloses Einkaufen ankurbeln. Dank Social-Commerce-Funktionen wie Online-Checkout und nativen Shops auf fast allen Social-Media-Plattformen sind Influencer wichtige Vermittler bei der Umwandlung von Bekanntheit in Online-Verkäufe.

Adam Shapiro von Upfluence prognostiziert, dass Influencer dank ihrer Rolle beim Live-Social-Shopping, Affiliate-Marketing und der Weitergabe von authentischen Produktempfehlungen eine Vorreiterrolle bei der Gestaltung einer nahtlosen Social-Shopping-Reise spielen werden.

Die jüngste Generation ist im Social Commerce zu Hause. Laut Forbes geben die meisten Verbraucher der Generation Z(97 %) an, dass sie soziale Medien als wichtigste Quelle für Shopping-Inspirationen nutzen. Darüber hinaus geben 65 % der Generation Z an, dass sie soziale Medien nutzen, um unterhaltsame Inhalte zu finden, und 61 % sind besonders daran interessiert, mehr Videoinhalte zu sehen.

Soziale Plattformen achten auf diese Trends und wollen einen prominenteren Platz im Trichter des Warenkaufs einnehmen. Daher bemühen sie sich, das Einkaufen auf der Plattform so einfach wie möglich zu gestalten.

So kündigte Google kürzlich seine Pläne an, YouTube durch die Integration mit Shopify in eine E-Commerce-Plattform zu verwandeln.

Im Jahr 2022 sollten Marken den sozialen Verkaufsmöglichkeiten durch Instagram-Posts, Reels, Stories und mehr mehr Aufmerksamkeit schenken. Und die visionärsten Unternehmen nutzen bereits die Vorteile dieser neuen Conversion-Tools in den sozialen Medien.

2. Entfesseln Sie Ihr Potenzial mit Live Shopping

Wenn wir über Social Commerce sprechen, können wir einen großen Trend ausklammern: Live-Shopping oder Live-E-Commerce.

Im Jahr 2021 wird Live-Shopping langsam zu einem festen Bestandteil von Social-Commerce- und Influencer-Marketing-Kampagnen. Und im Jahr 2022 erwarten Experten, dass Live-Shopping zu einem festen Bestandteil von Influencer-Kampagnen wird.

Dieses moderne, QVC-ähnliche Live-Shopping-Erlebnis ist eine der Funktionen, die Facebook und Instagram in diesem Jahr eingeführt haben. Auch Pinterest und Amazon bieten ähnliche Funktionen an.

Aus Sicht des Kunden ist das Live-Shopping eine großartige Möglichkeit, mit dem Influencer zu interagieren, der bestimmte Produkte oder Dienstleistungen vorstellt.

Schließlich erhöht das Hören und Sehen, wie sich das Produkt anfühlt, die Wahrscheinlichkeit, dass die Produkte direkt auf der Plattform gekauft werden.

Im nächsten Jahr werden Influencer eine direkte Rolle dabei spielen, Direktvertriebsmarken zu helfen, Online-Verkäufe zu generieren, und Sie sollten bereit sein, diesen Trend so schnell wie möglich zu nutzen, um Ihren Mitbewerbern voraus zu sein.

3. Nano- und Mikro-Influencer sind auf dem Vormarsch

Den Trend zu Nano- und Mikro-Influencern gibt es schon seit ein paar Jahren. Doch im Jahr 2022 werden ihre Partnerschaften mit Marken voraussichtlich glänzen wie nie zuvor.

Es gibt mehrere Gründe, warum sich (nicht nur) Direktvertriebsunternehmen für Micro-Influencer entscheiden, um ihre Produkte zu bewerben. Im Allgemeinen bringen Micro-Influencer höhere Engagement- und Konversionsraten mit sich. Außerdem sind sie viel authentischer, erschwinglicher und vor allem spezifizieren sie Nischenmärkte - was genau das sein könnte, was Ihre Marke für eine erfolgreiche Influencer-Kooperation braucht.

Auch wenn viele Influencer-Marketing-Experten der Meinung sind, dass Nano- und Micro-Influencer den Mega-Influencern und Prominenten weiterhin Budgets wegnehmen werden, sind einige uneins über die Vorteile von Micro-Influencern.

Einige argumentieren, dass Mikro-Influencer Ihre potenziellen Kunden nicht unbedingt dazu bringen, Ihr Produkt zu kaufen, da sie keine Entscheidungen beeinflussen und zu Verkäufen führen können. Und die Wahrheit ist, dass immer mehr Marken den Fokus auf die Messung von Verkäufen und Konversionen statt auf soziales Engagement legen.

4. Mit TikTok experimentieren

Eine der am schnellsten wachsenden sozialen Plattformen ist zweifelsohne TikTok. In der Tat ist TikTok ein perfektes Beispiel für die Demokratisierung der Medien, und hier ist der Grund dafür:

Der Algorithmus von TikTok macht es unbekannten Nutzern leicht, von einem Tag auf den anderen enorm zu wachsen und Millionen von Followern zu gewinnen. In Kombination mit der benutzerfreundlichen Plattform, die die Erstellung von Inhalten in einer App vereinfacht, können so immer mehr alltägliche Nutzer zu Internet-Sensationen werden. Das ist großartig für Nano- und Mikro-Influencer, die fast über Nacht berühmt werden können.

Bei TikTok sind die Inhalte oft etwas roher und schneller. Sie fesseln die Aufmerksamkeit des Zuschauers direkt, unterhalten ihn und reiten vor allem auf den Wellen der aktuellen viralen Trends.

Außerdem hat sich TikTok zu einer wichtigen Plattform für den sozialen Handel entwickelt. Beispielsweise hat der Hashtag #tiktokmademebuyit mehr als 2,3 Milliarden Aufrufe auf TikTok. Zum Vergleich: Der Hashtag #amazonfinds des bekannten und etablierten Unternehmens Amazon hat mehr als 6,7 Milliarden Aufrufe.

Einem Bericht der Generation Z zufolge geben fast 30 % der Befragten an, dass eine einfache Kaufabwicklung für den Kauf entscheidend ist.

Daher müssen Direktvertriebsmarken für ein nahtloses Erlebnis sorgen - von der Entdeckung bis zur Kasse - indem sie Ablenkungen minimieren und die Verbraucher auf die Website leiten.

5. Kurzformate stehlen die Show

Videoinhalte waren in den letzten Jahren der König, und das wird sich auch nicht ändern. Unternehmen, die Inhalte in Form von Videos produzieren, gewinnen also die Aufmerksamkeit der Kunden, insbesondere der jüngeren Generationen.

Es gibt jedoch einen Trend. Kurzvideos werden zum wichtigsten Format, da jeder sie konsumiert und liebt. Die am meisten konsumierten Videoinhalte sind Make-up-Tutorials, lustige Videos, Tanzvideos, Kochschnipsel und Heimwerkervideos.

Wir haben festgestellt, dass ein Tsunami von viralen 15-30 Sekunden langen Videos das Internet bereits im Jahr 2021 im Sturm erobert hat. Und diese Zahl wird sich in den kommenden Jahren noch vervielfachen.

Innovative Unternehmen kennen einige Hindernisse bei der Erstellung von Kurzvideos: niedrige Einstiegshürden, niedrige Produktionskosten, relativ einfache Herstellung und großer Konsum.

6. Nicht-Musik-Audio ist auf dem Vormarsch

Einer der größten Trends im Jahr 2022 ist Audio ohne Musik, insbesondere Podcasts. Eine Partnerschaft mit Podcast-Influencern könnte daher Ihre Priorität für das nächste Jahr sein, und hier ist der Grund dafür:

Zwischen 2017 und 2021 ist der Anteil der monatlichen Podcast-Hörer unter den 12- bis 34-Jährigen von 27 Prozent auf 49 Prozent gestiegen. Inzwischen gibt es mehr wöchentliche Podcast-Hörer als Netflix-Kontoinhaber. Die Ausgaben für Podcast-Werbung beliefen sich 2020 auf 800 Millionen Dollar, doch Experten erwarten, dass sie sich bis 2024 auf 1,7 Milliarden Dollar mehr als verdoppeln werden.

Die Partnerschaft mit Podcast-Influencern bietet Marken die Möglichkeit, ihren Namen und ihre Produkte vor gut informierten, einkommensstarken Verbrauchern zu platzieren. Darüber hinaus sind 94 Prozent der Podcast-Hörer auf mindestens einem Social-Media-Kanal aktiv, und 54 Prozent von ihnen haben schon einmal darüber nachgedacht, ein Produkt zu kaufen, das in einem Podcast beworben wurde.

Aber auch außerhalb von Podcasts sind Audioinhalte, die nicht aus Musik bestehen, auf dem Vormarsch. Twitter hat vor kurzem den Zugriff auf die Hosting-Erlaubnis für alle Twitter-Nutzer geöffnet. Jeder mit einem Twitter-Konto kann jetzt seinen eigenen Twitter Spaces-Audio-Chat moderieren.

Wenn Ihr Unternehmen seine Markenbekanntheit steigern möchte, könnte das Sponsoring eines Nischenpodcasts eine Möglichkeit für Sie sein.

7. Authentizität und Integrität sind ein Muss

Es besteht ein großer Bedarf an authentischen Inhalten und der Integrität von Marken. Heutzutage können die Verbraucher bezahlte Inhalte sehr leicht von Originalinhalten unterscheiden. Daher ist die Zusammenarbeit mit Influencern, die sich aufrichtig für die Produkte Ihres Unternehmens engagieren, ein Muss.

Ihr Unternehmen sollte daran interessiert sein, mit Influencern zusammenzuarbeiten, die nicht nur als Verstärker Ihrer Botschaft fungieren, sondern auch Teil Ihrer Community sind und Ihre Vision teilen. Vorzugsweise sollten Ihre Influencer Kunden Ihrer Marke oder zumindest begeisterte Fans sein. Kunden sind auf der Suche nach echten Erfahrungen und ehrlichen Bewertungen.

Eine der authentischsten Möglichkeiten, Ihre Fans zu beeinflussen, besteht darin, Mitarbeiter zu ermutigen, als Influencer aufzutreten. Insbesondere, wenn ein Mitarbeiter seine Marke unterstützt, wirkt die Unterstützung echter.

Wir könnten argumentieren, dass Ihre Mitarbeiter nicht per se Einflussnehmer sind. Sie können jedoch den Umsatz und die allgemeine Markenwahrnehmung erheblich beeinflussen.

Beispiele für Marken, die Mitarbeiterförderungsprogramme nutzen, sind H&M, L'Oreal und Starbucks.

Eine weitere Möglichkeit, die Integrität und Authentizität Ihrer Marke zu wahren, sind langfristige Partnerschaften mit Ihren Influencern. Angesichts der zunehmenden Zahl von Influencern wollen Marken sinnvolle, langfristige Beziehungen zu Influencern aufbauen, die die richtigen Kriterien erfüllen. Eine solche kontinuierliche Zusammenarbeit stärkt das Vertrauen der Menschen in die Marke.

Und zu guter Letzt: Scheuen Sie sich nicht, Geschichten zu erzählen, sich zu verletzen und Inhalte "hinter den Kulissen" zu zeigen. Die Verbraucher wissen es zu schätzen, wenn sie sich mit ihnen identifizieren können.

BONUS: Influencer Marketing Trends, die Sie kennen sollten

Neben den oben genannten 7 Top-Trends im Influencer Marketing gibt es noch weitere Trends und Tendenzen in der Branche, die die Zusammenarbeit mit Influencern im Jahr 2022 prägen werden:

  1. Zunehmender Wettbewerb , da die Zahl der Kreativen wächst und Marken mehr in Influencer Marketing investieren werden. Infolgedessen wird es mehr Monetarisierungsmöglichkeiten für Kreative geben.
  2. Influencer werden beim Ausbau von Affiliate-Programmen eine wichtige Rolle spielen. Influencer- und Affiliate-Kampagnen werden miteinander verschmelzen, um Marken dabei zu helfen, authentische Influencer-Inhalte zu nutzen, um den Umsatz innerhalb eines Affiliate-Modells zu steigern.
  3. Datengesteuertes Influencer-Marketing. ROI und andere quantifizierbare Daten sind in der Branche immer wichtiger geworden. 
  4. Die Zusammenarbeit zwischen Marken und Influencern ist ein Dauerbrenner.
  5. NFTs treten in die Influencer-Szene ein. Unternehmen werden beginnen, mit Influencern zusammenzuarbeiten, um NFT-Kollektionen zu produzieren.
  6. Vielfalt und Repräsentation sind heute Marketingstandards. Daher sollten Gleichberechtigung und Eingliederung in Ihren Marketingkampagnen von entscheidender Bedeutung sein.
  7. Soziale Medienplattformen werden weitere Tools für Influencer entwickeln. Instagram beispielsweise bietet bereits ein natives Affiliate-Tool an, mit dem Creators an den von ihnen getätigten Käufen Provisionen verdienen können.
  8. Marken werden eigene Influencer einstellen, um die von ihnen produzierten Inhalte zu besitzen.
  9. Und schließlich stieg das Interesse von Influencern an Wellness und Fitness während der COVID-19-Pandemie sprunghaft an, was Marken, die die Gesundheit der Verbraucher unterstützen, Auftrieb verlieh.

Abschließende Überlegungen

Während das neue Jahr naht, versuchen Unternehmen, die nahe Zukunft des Influencer-Marketings auf der Grundlage des aktuellen Stands zu verstehen. Direktvertreiber suchen auch nach Lehren aus Bereichen, in denen sie ihre Influencer-Marketing-Strategien verbessern können. Dieser Artikel ist bereit, Ihnen dabei zu helfen!

Wir fassen alle aufkommenden Influencer-Marketing-Trends zusammen, die es 2022 zu beachten gilt. Wenn Sie sich dieser Trends bewusst sind und sie in Ihre Marketingstrategien für den Direktvertrieb integrieren, sind Sie der Konkurrenz immer einen Schritt voraus.

Wenn Sie Ihr Potenzial bei der Verwaltung Ihrer Influencer und Partner voll ausschöpfen möchten, empfehlen wir Ihnen, die Exigo-Plattform auszuprobieren.

Exigo ist die benutzerfreundlichste und umfassendste Affiliate-Software zum Verwalten, Verfolgen, Analysieren und Optimieren Ihrer Geschäftsaktivitäten.

Kostenlose Demo anfordern

Nach oben