37 atemberaubende Statistiken über Social Commerce - DirectSales

37 atemberaubende Statistiken über Social Commerce

Social-Commerce-Statistiken

Social Commerce ist nicht nur das neueste Modewort. Es gibt ihn schon seit ein paar Jahren, seit 2015 hat er an Fahrt aufgenommen, aber mit der COVID-19-Pandemie im Jahr 2020 hat er sich rasant entwickelt. Er hat sich schnell zu einem wichtigen Bestandteil des Online-Shoppings entwickelt.

Ob Facebook, Instagram oder Pinterest - die beliebtesten Social-Media-Plattformen haben sich zu lukrativen Vertriebskanälen für alle Marken entwickelt, die sich in den sozialen Handel wagen, einschließlich MLM-Unternehmen.

Und da Social Commerce sich als mehr als eine Modeerscheinung erwiesen hat, glauben wir, dass Social Commerce die Zukunft ist und Ihr Direktvertriebsunternehmen die Früchte des Erfolgs ernten sollte.

Wenn Sie mehr über Social Commerce im Vergleich zu E-Commerce erfahren möchten, werfen wir in diesem Blogbeitrag einen genaueren Blick auf die wichtigsten Gemeinsamkeiten und Unterschiede .

Verwalten Sie Ihren sozialen Handel mit Daten, nicht mit Vermutungen. Hier sind 37 verblüffende Statistiken über Social Commerce, die Ihnen zeigen, wie Ihr Direktvertriebsunternehmen mit Ihren Bemühungen bessere Entscheidungen treffen kann.

Allgemeine Social-Commerce-Statistiken

  1. Der Umsatz im Bereich Social Commerce wird bis 2027 auf 605 Milliarden Dollar geschätzt.(Statista)
  2. Schätzungen zufolge werden die Einnahmen aus dem Social Commerce im Jahr 2028 mehr als 3,4 Milliarden Dollar betragen.(Statista)
  3. Bis 2023 planen 71 % der kleinen Unternehmen, auf Social-Media-Plattformen zu verkaufen.(Statista)
  4. 49 % der Einzelhändler, die Social Commerce betreiben, geben an, dass es ihnen hilft, Kundenerfahrungen auf der Grundlage ihres Verhaltens zu personalisieren und die Sichtbarkeit ihrer Produktangebote zu erhöhen.(eTail/Stackla)
  5. Im Jahr 2020 gab es in den USA fast 80 Millionen Social Buyer, was einem Anstieg von 30 % gegenüber 2019 entspricht.(Statista)
  6. 87 % der Menschen sagen, dass soziale Medien ihnen bei Kaufentscheidungen helfen.(16Best.net)
  7. 97 % der Gen Z-Konsumenten nutzen soziale Medien als wichtigste Quelle für Shopping-Inspiration.(Influencer Marketing Factory)
  8. Eine AdWeek-Umfrage ergab, dass 49 % der TikTok-Nutzer mindestens einmal ein Produkt gekauft haben, nachdem sie es auf der Kurzvideoplattform beworben, angepriesen oder bewertet haben.(Influencer Marketing Factory)
  9. 24 % der von der Influencer Marketing Factory (IMF) befragten Personen gaben an, dass sie mehr als einmal pro Woche über soziale Medien einkaufen, und 29 % der Befragten gaben an, einmal pro Woche einzukaufen.(Influencer Marketing Factory)
  10. 70 % der Internetnutzer in den USA, die regelmäßig von Influencern geleitete Live-Streams verfolgen, gaben an, dass sie wahrscheinlich die von den Influencern empfohlenen Produkte kaufen würden.(Insider Intelligence)
  11. Mehr als 50 % der vom IWF befragten Personen gaben an, dass sie während eines Live-Stream-Shopping-Events etwas gekauft haben.(Influencer Marketing Factory)
  12. Laut einer McKinsey-Studie sind die Konversionsraten 30 bis zehn Mal höher als beim herkömmlichen elektronischen Handel. Die am häufigsten vorgestellten Produktkategorien sind Bekleidung und Mode (36 %), Schönheitsprodukte und Lebensmittel (7 %), Unterhaltungselektronik (5 %) und Wohnkultur (4 %).(Influencer Marketing Factory)
  13. Laut einer kanadischen Social-Commerce-Statistik aus dem Jahr 2021 haben Bilder und Videos, die zum Kauf angeboten werden, eine um 20,8 % höhere Wahrscheinlichkeit, die Kaufentscheidungen der Kunden zu beeinflussen.(eMarketer)
  14. 66 % der Verbraucher wurden zum Kauf einer neuen Marke inspiriert, nachdem sie in den sozialen Medien Bilder von anderen Verbrauchern gesehen haben.(Stackla)
  15. 79 % der Menschen geben an, dass nutzergenerierte Inhalte (UGC) einen großen Einfluss auf ihre Kaufentscheidungen haben, während nur 12 % sagen, dass Markeninhalte einen großen Einfluss haben.(Stackla)
  16. 81,05 $ war der durchschnittliche Wert von Online-Bestellungen, die über soziale Medien im zweiten Quartal 2021 vermittelt wurden.(Statista)
  17. Bekleidung und Accessoires sind die größten Kategorien für Social Commerce.(Insider Intelligence)
  18. Bekleidung macht 21,69 % des gesamten Social-Commerce-Umsatzes im Jahr 2020 aus.(Grand View Research, Facebook)
  19. Laut eMarketer werden bis Ende 2022 44,1 % der digitalen Käufer der Generation Z im Alter von 14 Jahren und älter mindestens einmal in diesem Jahr Buy-Now, Pay-Later (BNPL) Services genutzt haben, verglichen mit nur 37,2 % der digitalen Käufer der Millennials.(Influencer Marketing Factory)

Sozialer Handel auf Instagram

  1. Instagram ist die bevorzugte Plattform für 92 % der Einzelhändler, die im Social Commerce tätig sind, gefolgt von Facebook (77 %), Twitter (57 %) und Pinterest (47 %).(eTail/Stackla)
  2. 60 % der Menschen entdecken neue Produkte auf Instagram.(Instagram)
  3. 40 % der Befragten kaufen eher von Marken, die echte, rohe oder ungeschliffene Inhalte posten.(Instagram)
  4. 44 % der Befragten nutzen Instagram wöchentlich zum Einkaufen, indem sie Funktionen wie Produkt-Tags und den Instagram-Tab "Shop" verwenden, und 28 % ihrer Einkäufe auf Instagram sind geplant.(Instagram)
  5. 130 Millionen Instagram-Nutzer tippen jeden Monat auf Shopping-Posts, um mehr über Produkte zu erfahren.(Instagram)
  6. Mehr als 1 von 4 (27 %) Jugendlichen und jungen Erwachsenen erwarten, dass sie direkt über Social Media Feeds und spezielle In-App-Funktionen einkaufen.(Influencer Marketing Factory)

Sozialer Handel auf Facebook

  1. 1 von 4 Geschäftsinhabern verkauft über Facebook.(10 Trends im elektronischen Handel)
  2. Mit 56,1 Millionen Käufern ist Facebook die führende Social-Commerce-Plattform in den USA.(Insider Intelligence)
  3. 78 % der US-Verbraucher geben an, dass sie Produkte auf Facebook entdeckt haben.(Curalate)
  4. 62 % der Menschen gaben an, dass sie sich mehr für eine Marke oder ein Produkt interessiert haben, nachdem sie es in Facebook-Stories gesehen haben.(Facebook)
  5. Im ersten Quartal 2021 gibt es eine Million aktive Facebook Shops mit über 250 Millionen aktiven Teilnehmern pro Monat.(AdWeek)
  6. Laut einer Studie von Facebook sind die Verbraucher zunehmend daran interessiert, Live-Shopping auszuprobieren. 89 % der Menschen bekunden Interesse an dieser Option.(Social Media Today)

Sozialer Handel auf Pinterest

  1. Personen, die Pinterest jede Woche nutzen, geben mit 7-facher Wahrscheinlichkeit an, dass Pinterest im Vergleich zu anderen Social-Media-Plattformen die einflussreichste Plattform für ihre Kaufentscheidung ist.(Pinterest)
  2. Pinterest ist eine visuelle Entdeckungsplattform, die sich perfekt eignet, um neue Zielgruppen zu erreichen. 89 % der Nutzer sind auf Pinterest, um sich zum Kauf inspirieren zu lassen, und mehr als 25 % ihrer Zeit auf Pinterest verbringen sie mit Shopping.(Influencer Marketing Factory)
  3. 85 % der Pinterest-Käufer haben mehr in ihrem Warenkorb als Käufer auf anderen Plattformen. Sie geben auch doppelt so viel pro Monat aus.(Pinterest)
  4. 77 % der wöchentlichen Pinterest-Nutzer haben eine neue Marke oder ein neues Produkt auf der Plattform entdeckt.(Pinterest)
  5. 83 % der wöchentlichen Pinterest-Nutzer haben aufgrund von Inhalten gekauft, die sie von Marken auf Pinterest gesehen haben.(Pinterest)
  6. Pinterest generierte 2019 über 1 Milliarde US-Dollar an Werbeeinnahmen.(Statista)

Wichtigste Erkenntnisse

Im Jahr 2022 verdient der soziale Handel das Rampenlicht. Er hilft MLM-Unternehmen, ein nahtloses Omnichannel-Einkaufserlebnis zu bieten, das es den Menschen ermöglicht, von überall aus sofort einzukaufen.

Als die sozialen Medien aufkamen, ging es vor allem um den Aufbau einer Online-Community und um Engagement. In den letzten Jahren verlagerte sich der Schwerpunkt auf den Verkauf. Und dieser Trend setzt sich mit dem Wachstum des sozialen Handels fort.

Direktvertriebsunternehmen haben jetzt (oder in Kürze) die Möglichkeit, über ihre bevorzugten Social-Media-Plattformen direkt an Verbraucher in aller Welt zu verkaufen. Dies ist ein aufregender Schritt nach vorn, aber nicht ohne einige Kompromisse.

Einerseits wurden die sozialen Medien zu zusätzlichen Marktplätzen, auf denen die Menschen einkaufen können. Andererseits kann es aber auch Auswirkungen haben, da einige Marken sich auf Dritte (= soziale Medien) verlassen müssen, um zu verkaufen.

Sich zu 100 % auf die Giganten der sozialen Medien zu verlassen, ist vielleicht kein kluger Schachzug. Ein soziales Element in Ihre E-Commerce-Strategie einzubauen, könnte jedoch genau das sein, was Ihr Unternehmen tun muss, um Ihrem Online-Geschäft neuen Schwung zu verleihen - vor allem, wenn Sie sich an die Generation Z und Millennials wenden.

Nach oben