Beste Beispiele für die Nutzung von Social Media für den Vertrieb | DirectSales

Beste Beispiele für die Nutzung sozialer Medien für den Verkauf

Die 112.000 Instagram-Follower von Riviera Maison erhalten jeden Tag neue Inspirationen für ihre Wohnkultur. 

Für hochwertige Marken wie Rivera ist es ein wichtiger Schritt im Verkaufszyklus, den Kunden die Möglichkeit zu geben, ihre Produkte in natura zu sehen. In der Vergangenheit bedeutete dies, einen professionellen Fotografen zu engagieren, der ein paar Aufnahmen im Studio-Stil für die Website machte.

Heute haben sich die Möglichkeiten weit geöffnet.

Riviera Maison stellt Fotos von Kunden zur Verfügung, die bereits ihr charakteristisches Samtsofa, ihr Mahagoni-Sideboard oder ihre luxuriöse Winterdecke gekauft haben, um zukünftigen Kunden endlose Inspirationen für die Einrichtung zu bieten. 

Und das ist keine einmalige Sache.

Der Aufschwung des sozialen Handels zeigt uns, dass Einkaufen ein inhärent soziales Erlebnis ist (und schon immer war). Die Umsätze im Social Commerce nehmen zu, obwohl der persönliche Einkauf zurückgeht. Letztlich finden Gespräche über Marken und Produkte immer noch statt - und zwar mehr häufiger als je zuvor in den sozialen Medien.

In der heutigen digitalen Landschaft haben Marken eine Fülle von Tools und Möglichkeiten zur Verfügung. Versierte Marken nutzen ihre soziale Macht und bauen über Social-Media-Plattformen wie Instagram, Facebook, Twitter und YouTube tiefere Verbindungen zu ihren Kunden auf. Die Aufnahme von Gesprächen und der Online-Kontakt mit den Kunden führt nicht nur zu wertvollem Feedback und Loyalität, sondern inspiriert auch die derzeitigen Kunden dazu, ihre Begeisterung für die Marke zu teilen.

Mit mehr als 50% der aller Käufer folgen ihren Lieblingsmarken in den sozialen Medien folgen, nur um neue Produkte zu sehen, lässt sich der Einfluss der sozialen Medien auf den Umsatz nicht leugnen.


Social Selling in Aktion: Beispiele von 5 Marken aus der Praxis

1. "Jetzt einkaufen" Insta-Anzeigen von Bombas

Bombas Socks nutzt die Macht der Instagram-Werbung, indem es die Kunden ermutigt, Produkte direkt über die Social-Media-App zu kaufen. 

Jede Anzeige ist so gestaltet, dass sie im Feed eines potenziellen Kunden auffällt. Dazu werden leuchtende Farben und ein ausgefallenes Design verwendet und das "Shop Now"-Banner mit der Aufforderung zum Handeln, das Instagram-Anzeigen bieten, genutzt. 

So können Kunden ihren Kauf in einem einzigen Fenster tätigen, ohne Instagram verlassen zu müssen, was die Wahrscheinlichkeit eines Kaufs verringert. Sobald der Kauf getätigt wurde, können sie weiter durch ihre Feeds scrollen.

Die Selbstverständlichkeit, mit der über soziale Medien eingekauft wird, zeigt, wie sehr das Online-Shopping zum Alltag geworden ist. Mit nur wenigen Klicks können die Verbraucher heute Impulskäufe tätigen wie nie zuvor.

Die wichtigsten Erkenntnisse aus Bombas

Studien zeigen, dass 60% der Nutzer über neue Produkte durch Instagram erfahren. Die Online-Communities haben sich weiterentwickelt, und die Verbraucher sind nun offen für den Kauf über Kanäle, die ursprünglich für die Interaktion mit Freunden und den Kontakt mit der Familie reserviert waren.

In der Tat hat ein Drittel der Instagram-Nutzer über die Plattform tatsächlich etwas gekauft über die Plattform etwas gekauft, während sie ihr Mobilgerät benutzten.

Nehmen Sie sich ein Beispiel an Bombas und schalten Sie auffällige Anzeigen, die direkt mit einem In-App-Kauffenster verknüpft sind, um es potenziellen Kunden so einfach wie möglich zu machen, einen Kauf zu tätigen, während sie ihren täglichen Aktivitäten auf Instagram nachgehen.

2. Shareworthy Giveaways von Friend's Beauty

Das Hauptziel für E-Commerce-Marken, die sich mit sozialen Medien auskennen, besteht darin, Engagement und Interaktion zu erzeugen. Je mehr Begeisterung entsteht, desto größer ist die Chance, neue Zielgruppen zu erreichen und eine treue Fangemeinde aufzubauen, die ihre Produkte weiterhin kauft.

Die Steigerung des Engagements ist genau das Ergebnis, das Friend's Beauty mit der Veranstaltung eines Gewinnspiels erreichen wollte. Sie ermutigten ihre Facebook-Follower, den Beitrag zu kommentieren und zu teilen, um so die Reichweite auf der Plattform zu erhöhen.

Damit schuf die Marke eine digitale Version des Mund-zu-Mund-Propaganda-Marketings (das nach wie vor eine der wirksamsten Marketingformen ist jemals).

Der Verbraucher von heute verlässt sich in hohem Maße auf Empfehlungen von Gleichgesinnten, einfach weil es so viele so viele Marken zur Auswahl stehen. (Lesen Sie mehr über die Entscheidungsmüdigkeit der Verbraucher im neuesten Bericht von Rodger Smith, CEO von Exigo)

Sie neigen dazu, sich für Unternehmen zu entscheiden, die ihnen von Freunden und Verwandten empfohlen wurden, weil sie diesen Menschen mehr vertrauen als dem Wort der Unternehmen selbst. 

Die wichtigsten Erkenntnisse aus Friend's Beauty

Das Teilen ist ein wesentlicher Bestandteil der sozialen Medien. Menschen, die Facebook nutzen, teilen gerne Inhalte mit ihren Freunden, die sie entweder gut aussehen lassen, unterhaltsam sind oder einen potenziellen persönlichen Nutzen haben (im Fall des Friend's Beauty Giveaways die Chance, einen Eyeliner und ein Pinselset zu gewinnen). 

Nutzen Sie das angeborene Bedürfnis der Nutzer, sich in den sozialen Medien mitzuteilen, indem Sie Beiträge erstellen, die das Word-of-Mouth-Marketing fördern. 

Das kann in Form einer Verlosung geschehen oder einfach als "Tag a friend"-Post, wie hier bei Sephora: 

3. Vom Kunden erstellte Inhalte von Batoko

In einer Zeit, in der die Verbraucher schlauer sind als je zuvor, war es noch nie so wichtig, menschliche Beziehungen zu schaffen.

Marken wenden sich von ausgefeilten Marketingkampagnen ab und präsentieren stattdessen Inhalte, die von ihren eigenen Kunden erstellt wurden. 

93 % der Käufer geben an, dass nutzergenerierte Inhalte ihnen bei der Kaufentscheidung für ein Produkt helfenund Marken wie Batoko machen sich diesen starken Trend zunutze.

Das Unternehmen für recycelte Bademode veröffentlicht exklusiv Kundenfotos auf seinem Instagram-Feed. 

Dadurch werden die Produkte nicht nur in verschiedenen Umgebungen und an verschiedenen Körpern gezeigt, sondern es ist auch ein unschlagbarer sozialer Beweis. Es sagt "Hey, schau dir all die Leute an, die bereits bei uns gekauft haben und lieben unser Produkt!".

Die wichtigsten Erkenntnisse aus Batoko

Verzichten Sie auf hochglanzpolierte Kampagnen, denen die Verbraucher immer skeptischer gegenüberstehen, und präsentieren Sie stattdessen Inhalte, die von Ihren treuen Fans erstellt wurden. 

Fordern Sie die Nutzer auf, ihre Fotos mit einem bestimmten Hashtag zu posten, oder holen Sie Influencer an Bord (wie Au Revoir Cinderella unten), um Ihren sozialen Beweis zu untermauern. 

4. Getting Real with Stories von Zit Stick

Instagram Stories sind in aller Munde. 

Sie verleihen einer Plattform, die für stark bearbeitete Bilder bekannt ist, die nur die besten Seiten des Lebens zeigen, ein Gefühl der "Echtheit".

Seit ihrer Einführung auf Instagram im Jahr 2016 haben sich Stories zu einem Werkzeug für E-Commerce-Marken entwickelt, um die menschliche Seite ihres Unternehmens zu zeigen und tiefere Verbindungen mit ihrem Publikum aufzubauen.

In der Tat sind Geschichten so erfolgreich für Online-Shops, dass einer von vier Millenials und Gen Zers aktiv nach Stories sucht die die Produkte und Dienstleistungen vorstellen, die sie kaufen wollen.

Zit Stick trägt diesem Bedürfnis Rechnung, indem es seine Stories mit Kundenberichten und Geschichten aus dem wirklichen Leben bestückt, die zu einer Handlungsaufforderung (oder einem "Swipe Up"-Bild zum Kauf) führen. 

In ihren Geschichten werden die Produkte in Aktion gezeigt und Erfahrungsberichte von Kunden veröffentlicht, die das Produkt gekauft und genossen haben (was wiederum als eine Form des guten alten Mund-zu-Mund-Marketings fungiert). 

Die wichtigsten Erkenntnisse aus dem Zit Stick

Lassen Sie Ihre Kunden für sich sprechen und fügen Sie deren Berichte und Erfahrungen in einen Stories-Thread ein. 

Sobald die Betrachter vom Ergebnis überzeugt sind, fügen Sie eine Handlungsaufforderung hinzu, die Ihr Publikum dazu ermutigt, die Geschichte durch einen Kauf abzuschließen". 

Geschichten sind eine großartige Möglichkeit, den Blick hinter die Kulissen Ihrer Marke zu zeigen (was letztlich die Beziehung zu Ihren Kunden stärkt). Scheuen Sie sich also nicht, auch alberne Momente, die Herstellung Ihrer Produkte oder andere rohe, ungeschliffene Aspekte Ihrer Marke zu zeigen.

5. Geschäft Frühling

Bei den vielen Möglichkeiten, die heute zur Verfügung stehen, ist es für eCommerce-Marken wichtig, sich von der Masse abzuheben - und dazu gehört auch, dass der Kundenservice stimmt.

Überlegen Sie es sich:

Wenn ein Kunde auf Ihrer Website landet und Fragen zu einem Ihrer Produkte hat, aber keine Antwort bekommt, wird er woanders hingehen, wo er können. wo er die Antwort zeitnah erhält.

Um das Problem des Website-Abbruchs zu bekämpfen, setzen viele Marken Facebook Messenger oder andere Chatbots ein, um einfache Fragen zu beantworten und das Online-Einkaufserlebnis zu personalisieren, indem sie dem Kunden Produkte vorschlagen, die ihm aufgrund seiner Interaktionen mit dem Bot gefallen. 

Der Facebook-Bot von Shop Spring ist ein gutes Beispiel dafür. 

Mit Hilfe eines Roboters, der mit maschinellem Lernen arbeitet, beantwortet Shop Spring sofortige Einwände oder Fragen der Kunden, um den Umsatz zu steigern. 

Impulskäufe sind angesagter denn je, und wenn ein Kunde in Kauflaune ist, dann zu kaufen, müssen Sie in der Lage sein, dies zu berücksichtigen. Andernfalls ist der kritische Moment des Impulses vorbei, und Sie haben einen Verkauf verloren.

Es ist auch erwähnenswert, dass der Chatbot von Shop Spring auf einer Plattform eingesetzt wird, mit der die meisten Kunden vertraut sind. 

Sie werden nicht aufgefordert, ein Formular auf einer Seite auszufüllen, die sie noch nie gesehen haben. 

Stattdessen taucht sie im Posteingang des Facebook-Messengers inmitten von Beiträgen von Freunden und Familienmitgliedern auf. 

Die wichtigsten Erkenntnisse aus Shop Spring

Neben der Implementierung eines Kundendienstportals auf einer Plattform, mit der Ihre Kunden vertraut sind, ermöglicht Ihnen der Facebook Messenger Chatbot, das Einkaufserlebnis zu personalisieren. 

Wenn Sie auf der Grundlage der Interaktionen mit Ihrem Chatbot Produkte empfehlen können, die ihnen ebenfalls gefallen könnten, werden Sie letztendlich mehr Verkäufe fördern. 

Social Selling für mehr Umsatz

Die Entwicklung der sozialen Medien bedeutet, dass sie nicht mehr nur ein Ort sind, um mit Freunden und Familie in Kontakt zu bleiben. Stattdessen bieten sie eine Plattform, auf der die Nutzer viele andere alltägliche Aktivitäten durchführen können, ohne die Sicherheit einer Plattform verlassen zu müssen, die sie kennen und lieben. 

Infolgedessen müssen E-Commerce-Marken ihre soziale Präsenz ausbauen und mit ihren Kunden interagieren, z. B. über authentische Instagram Stories, KI-gesteuerte Facebook Messenger Chatbots oder von Kunden erstellte Inhalte.

Wenn Sie sich nicht bereits mit Ihren Kunden in den sozialen Medien austauschen, verpassen Sie die Chance, Ihre Marke aufzubauen, Kunden zu gewinnen und sogar direkt zu verkaufen. 


Dieser Beitrag wird gesponsert von ExigoExigo ist eine cloudbasierte Software, die Direkt- und Social-Selling-Unternehmen und ihre Vertriebsmitarbeiter in jeder Hinsicht unterstützt, vom Verkauf von Produkten über soziale Medien bis hin zur Auszahlung von Provisionen. Fordern Sie eine kostenlose Demo von Exigo und sehen Sie, wie Ihr Unternehmen wachsen kann.

Nach oben