7 Trends im Direktvertrieb, die Sie im Jahr 2022 kennen müssen - DirectSales

7 Trends im Direktvertrieb, die Sie im Jahr 2022 kennen müssen

Direktvertriebstrends 2022

Die Direktvertriebsbranche hat in den letzten beiden schwierigen Jahren eine gewisse Widerstandsfähigkeit bewiesen. Sie hat sich weiterhin gut behauptet und ein enormes Maß an Einfallsreichtum und Beweglichkeit bewiesen.

Die Art und Weise, wie Menschen Geschäfte machen, hat sich geändert, und die Prioritäten der Menschen haben sich verschoben. Es ist an der Zeit, die Branche wiederzubeleben, indem wir in die Branche investieren und ihr das geben, was sie für ihren Erfolg braucht.

Nach Angaben der World Federation of Direct Selling Associations belief sich der weltweite Einzelhandelsumsatz im Network Marketing bis zum 31. Dezember 2020 auf 179,3 Mrd. USD, was einem Anstieg von 5,8 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Darüber hinaus belief sich die Zahl der unabhängigen Vertreter auf 125,4 Millionen, was einem Anstieg von 4,3 % entspricht.

Wenn Sie sich über neue Trends informieren, können Sie sich von der Masse abheben und sich einen Wettbewerbsvorteil verschaffen.

Kommen wir nun zu den heißesten Trends im Direktvertrieb für 2022!

Demografische Daten: Mehr geschlechtliche und rassische Vielfalt

Einer der größten, anhaltenden Trends des Jahres 2022 ist die Vielfalt Ihrer Außendienstmitarbeiter. Vielfalt und Repräsentation sollten sich in Ihren Strategien widerspiegeln.

Beginnen wir mit der Kluft zwischen den Geschlechtern: 2020 war ein einschneidendes Jahr für die weiblichen Arbeitskräfte in den USA. Nach Angaben des National Women's Law Center ist die Erwerbsbeteiligung von Frauen auf 57 % gesunken und damit auf den niedrigsten Stand seit 1988. Die Schätzungen über die Zahl der Frauen, die seit Februar 2020 aus dem Erwerbsleben ausgeschieden sind, reichen von 1,8 Millionen bis 2,5 Millionen.

Dies könnte eine enorme Geschäftsmöglichkeit für Direktvertriebsunternehmen darstellen. Kluge MLM-Unternehmen werden diesen Moment nutzen, um die Qualitäten vieler Frauen zu untersuchen und zu nutzen und damit beginnen, die Geschlechterlücke zu schließen.

Für viele Frauen, die sich beruflich neu orientieren wollen, ist das Unternehmertum die erste Wahl. Die Zahl der Unternehmerinnen nimmt seit einiger Zeit stetig zu.

Nach Angaben des U.S. Census Bureau beschäftigten 2018 1,1 Millionen von Frauen geführte Unternehmen Menschen, und 10,6 Millionen Frauen waren selbständig tätig. In den vergangenen zwei Jahrzehnten ist die Zahl der Unternehmerinnen um 114 % gestiegen.

Glücklicherweise erfüllt die Direktvertriebsbranche viele der Anforderungen, nach denen Unternehmerinnen suchen. Sie gibt den Menschen die Möglichkeit, so viel (oder so wenig) zu arbeiten, wie sie wollen und wann sie wollen. Und wir investieren in die berufliche und persönliche Entwicklung unserer unabhängigen Vertriebspartner, so dass wir mehr sind als nur ein Nebenjob für diejenigen, die ihre Fähigkeiten ausbauen und ihr Potenzial entdecken wollen.

"Eine Studie nach der anderen zeigt, dass Unternehmen mit einer vielfältigen Belegschaft besser abschneiden als solche, denen es an Vielfalt fehlt", sagt Lauren Lawley Head, Inhaberin von Lawley Head Media, einem Unternehmen für Marketing und Inhaltsentwicklung. "Die Gleichstellung der Geschlechter ist nur ein Teil eines umfassenden Ansatzes für Vielfalt, Gleichberechtigung und Integration. Deshalb ist es für Unternehmen, die wettbewerbsfähig bleiben wollen, wichtig, sich auf die Schaffung einer starken Beschäftigungsmarke zu konzentrieren, die die Werte der aufstrebenden Führungskräfte von heute anspricht."

Hier sind einige Daten, die dies belegen:

  • 48 % der Generation Z gehören ethnischen und rassischen Minderheiten an.(Pew Research Center)
  • Die Wahrscheinlichkeit, dass vielfältige Unternehmen neue Märkte erobern, liegt bei 70 %.(HBR)
  • In diversifizierten Unternehmen gibt es einen zusätzlichen Cashflow von 230 % pro Mitarbeiter.(Bersin von Deloitte)

Durch die Diversifizierung des Feldes wird ein natürlicher Nebeneffekt der direkte Zugang zu einem größeren, vielfältigeren Kundenstamm und einem breiteren Publikum von Verkäufern sein. Die Gewinnung einer anderen, neuen Bevölkerungsgruppe ist entscheidend für den Geschäftserfolg im Jahr 2022.

Der Aufschwung von Gesundheit und Wellness

Die COVID-19-Pandemie war für viele von uns ein gewaltiger Weckruf. Infolgedessen haben viele Menschen begonnen, sich besser um sich selbst und ihre Gesundheit zu kümmern. Dies hat zu einem erheblichen Anstieg der Nachfrage nach Immunitätsverstärkern und Nahrungsergänzungsmitteln geführt.

Im Jahr 2020 wurde die globale Gesundheits- und Wellnessbranche auf 3,31 Milliarden Dollar geschätzt. Im Jahr 2025 sollen es sogar 4,24 Milliarden Dollar sein. Die Kategorie Gesundheit und Wellness boomt wie nie zuvor.

Einem aktuellen IDSA-Bericht zufolge entfallen rund 55 % des gesamten Bruttoumsatzes in der Direktvertriebsbranche auf die Kategorie Gesundheit und Wellness.

Aber es geht nicht nur um die körperliche Gesundheit. Da die Stressbelastung so hoch ist wie nie zuvor, brauchen die Amerikaner Hilfe für ihre psychische Gesundheit. Für Direktvertriebsunternehmen bietet sich daher die Gelegenheit, Lösungen anzubieten; besonders wichtig ist das steigende Bedürfnis der Verbraucher nach Schlaf, Stressabbau und Konzentration.

Die CBD-Industrie war zum Beispiel schon vor der Pandemie sehr beliebt. Als die Menschen jedoch unter Quarantäne gestellt wurden, begannen viele, ihre körperliche und geistige Gesundheit in den Vordergrund zu stellen. Infolgedessen stieg der Absatz von CBD-Produkten sprunghaft an.

CBD steht für Cannabidiol, ein nicht psychoaktives Cannabinoid, das in der Cannabispflanze vorkommt. CBD hat viele gesundheitliche Vorteile. So soll es zum Beispiel helfen, Ängste zu reduzieren, Schmerzen zu lindern oder das Gefühl von Übelkeit einzuschränken.

Die Gesundheits- und Wellnessbranche begann mit der Herstellung und dem Verkauf von CBD-haltigen Cremes, Öltinkturen, Tropfen, Balsam, Vapes und vielen anderen Produkten und Zubehörteilen.

Ein weiterer massiver Wandel in der Branche ist die Nachhaltigkeit. Direktvertriebsunternehmen entwickeln ihre Verfahren weiter, um umweltfreundlicher zu werden, ändern ihre Verpackungen oder Inhaltsstoffe, und andere verpflichten sich, bis 2025 abfallfrei zu sein.

Automatisierung: Intelligente, sichere Auszahlungen & mehr

Jahrelang fehlte es der Direktvertriebsbranche an den für ihr Wachstum und ihre Entwicklung erforderlichen Daten. Glücklicherweise stehen den Direktvertriebsunternehmen im Jahr 2022 viele leistungsstarke Softwareoptionen zur Verfügung, die eine hervorragende Datenverwaltung und aufschlussreiche Analysen ermöglichen.

Datengestützte Erkenntnisse helfen Ihnen, die richtigen Verhaltensweisen zu fördern, um Umsätze für die Außendienstmitarbeiter und das Unternehmen zu erzielen.

Einer der wichtigsten Aspekte im Direktvertrieb sind die Auszahlungen. Mit den besten MLM-Softwareanbietern wie Exigo können Sie Ihren Vergütungsplan und die Auszahlung von Provisionen schnell überprüfen und ändern - ganz allein und ohne zusätzliche Kosten.

Die Nachfrage nach sofortiger Kommunikation, Feedback und Suchergebnissen schuf die Erwartung eines schnellen Zugangs in jedem Bereich ihres Lebens, einschließlich der Auszahlung von Provisionen.

Im Jahr 2022 sind immer mehr Direktvertriebsunternehmen dabei, ihre Auszahlungen durch eigene mobile Geldbörsensysteme und Unternehmen wie PayQuicker oder Nexio vollständig zu digitalisieren.

Darüber hinaus entwickeln sich schnellere Zahlungen von Händlern, und die Branche führt Programme ein, die Sofort- und Echtzeitzahlungen ermöglichen.

Schnelle Zahlungen zu tätigen und zu erhalten, ist heute eine Marktanforderung für digital versierte Millennials. Die Auszahlungshäufigkeit ist ebenfalls ein aufkommender Trend, der die Händler engagiert und motiviert hält, ihr Geschäft auszubauen.

Wenn Sie so viele sichere Zahlungsoptionen wie möglich anbieten, können Ihre Kunden bequem auf die Schaltfläche "Jetzt kaufen" klicken. Die Zahlungssicherheit im elektronischen Handel spielt eine Schlüsselrolle für das Vertrauensverhältnis zwischen Ihrem Unternehmen und Ihren Kunden. Daher ist die Investition in eine gute Zahlungsverarbeitungstechnologie unerlässlich. 

Mit dem Boom des Online-Shoppings nehmen auch die Cyberangriffe zu. Der Wert der durch E-Commerce-Betrug verursachten Verluste stieg 2021 sogar noch weiter an: von 17,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020 auf über 20 Milliarden US-Dollar. Nach Angaben von Juniper Research bedeutet dies ein erstaunliches Wachstum von 18 % in einem einzigen Jahr.

Der richtige Technologiepartner bietet Betrugsschutz in Echtzeit und eine umfassende Sicherheit auf der Grundlage der erforderlichen Sicherheitsstandards.

Exigo hat bereits mehrere Partner in die Plattform integriert, die vor diesen Problemen schützen.

Online Onboarding & E-Learning für Ihre Verkäufer

In der Direktvertriebsbranche sind erfolgloses Onboarding und Mentoring die Hauptgründe dafür, dass viele Außendienstmitarbeiter nicht erfolgreich sind, was unweigerlich zur Abwanderung führt. Im Jahr 2022 müssen MLM-Unternehmen ihren Onboarding-Prozess überprüfen und sicherstellen, dass er den Außendienst auf Erfolg ausrichtet.

Nach den Untersuchungen von Pennyhat die Branche durchweg angegeben, dass es eine Herausforderung ist, nicht zu wissen, was sie tun soll. Darüber hinaus nannten 70 % der befragten Unternehmen eine bessere Schulung, Einarbeitung und Betreuung als die größte Chance, die Abwanderung von Beratern zu verringern.

Stellen Sie dieses Jahr sicher, dass Sie Ihre Vertriebshändler vom ersten Tag an unterstützen. Helfen Sie ihnen, wertvolle Verbindungen zu ihren Teamkollegen aufzubauen. Seien Sie für sie online. Lassen Sie Ihren Außendienst nicht im Ungewissen.

Die Kommunikation zwischen den Außendienstmitarbeitern hält die Teams zusammen und sorgt für steigende Umsätze, und der richtige Technologiepartner kann Ihnen dabei helfen. Geben Sie Ihrem Team die Kommunikations- und Produktivitätstools an die Hand, die es für seinen Erfolg braucht.

Wann immer es möglich ist, sollten Sie Ihre Mitarbeiter mit kreativen und ansprechenden Team-Meetings und Präsentationen über den virtuellen Rahmen hinaus begleiten. Das Onboarding ist eine einmalige Gelegenheit, und Sie sollten sie entsprechend behandeln.

Damit Ihre Mitarbeiter motiviert und loyal bleiben, müssen sie ständig lernen.

Fernarbeit kann für Ihren Bereich eine große Herausforderung sein. Arbeiten Sie an der Entwicklung ihrer beruflichen Fähigkeiten durch kurzfristige Schulungsprogramme oder gut aufgebaute Kurse, um ihre Fähigkeiten aufzufrischen. Effektives E-Learning sollte im Jahr 2022 Ihre Priorität sein.

Die Marken, die ihren Verkäufern digitale Tools, Weiterbildungsprogramme und Lernmöglichkeiten anbieten, werden einen Umsatzanstieg verzeichnen. Aber nicht nur das. Die Loyalität der Berater wird zunehmen, und der Ruf der Marke insgesamt wird gestärkt.

Der richtige Technologiepartner kann Ihnen helfen, Ihre E-Learning-Anforderungen zu erfüllen. Bewerben Sie Ihr Programm dank intelligenter MLM-Software. Banner und Login-Ereignisse sorgen dafür, dass die Benutzer vor Ort engagiert, informiert und geschult sind.

Dank Partnern wie Exigo können Sie benutzerdefinierte Ankündigungen und Benachrichtigungen anzeigen, die Ihr Team auf dem neuesten Stand der E-Learning-Reise halten. Außerdem können Sie die automatische Aktualisierung von Inhalten planen und sie nach Sprache, Region und Rang aufteilen.

Mobiles Verkaufen und Einkaufen: Geschäfte mit dem Handy machen

Ein weiterer großer Trend des Jahres 2022 ist der mobile Handel, kurz M-Commerce. Mobile Commerce ist ein Teilbereich des E-Commerce, der den Kauf und Verkauf von Waren über ein mobiles Gerät wie ein Smartphone oder Tablet beinhaltet. 

Da immer mehr Verbraucher ihre mobilen Geräte zum Kauf von Waren nutzen, konzentrieren sich immer mehr Direktvertriebsunternehmen auf den Verkauf ihrer Produkte über mobilfreundliche Websites und soziale Medien.

Jahr für Jahr verbringen wir mehr Zeit mit unseren mobilen Geräten. Viele Unternehmer nutzen ihre Smartphones, um ihre Geschäfte zu führen, während Verbraucher ihre Einkäufe unterwegs tätigen.

Nach Ansicht von Branchenexperten versprechen Investitionen in den mobilen Handel einen höheren ROI und eine höhere Konversionsrate, wobei die Bequemlichkeit der Verbraucher immer mehr zunimmt.

Hier sind einige verblüffende Statistiken über den mobilen Handel:

  • Bis 2021 werden 54 % der gesamten E-Commerce-Verkäufe auf den mobilen Handel entfallen.
  • Ein Drittel der Kaufentscheidungen der Verbraucher wird durch Produktrecherchen auf mobilen Geräten beeinflusst.
  • Mehr als 67 % aller Verbraucher haben die Händler-App heruntergeladen, einige davon, um einen Rabatt/Coupon in Anspruch zu nehmen.
  • 58 % der Google-Suchen werden über Mobiltelefone durchgeführt. Noch vor fünf Jahren war diese Zahl fast halb so hoch (34 %).
  • Rund 70 % des Website-Verkehrs stammt von mobilen Geräten.
  • 83 % der mobilen Nutzer erwarten ein reibungsloses Erlebnis, wenn sie mit ihrem Mobiltelefon auf eine Website zugreifen.

Dies ist eine deutliche Botschaft an alle Direktvertriebsunternehmen. Die Nutzererfahrung auf der Website einer Marke kann darüber entscheiden, ob sich jemand weiter mit Ihren Inhalten beschäftigt. Je mehr sie sich damit beschäftigen, desto eher werden sie ein Produkt kaufen.

Im Jahr 2022 sollten Sie einen Blick auf Ihr mobiles Web-Design werfen. Vielleicht braucht Ihre mobile App eine moderne Auffrischung. In diesem Jahr sollte das nahtlose Kundenerlebnis Ihre oberste Priorität sein, denn der Trend zum mobilen Handel wird nicht verschwinden.

Tiefer eintauchen in Social Selling, Social Commerce und Live Shopping

Wenn wir schon von Mobiltelefonen sprechen, kommen wir nicht um unsere Social-Media-Plattformen und deren Angebote herum. Viele Direktvertriebsunternehmen nutzen soziale Medien bereits, um mit ihren potenziellen Kunden in Kontakt zu treten und ihre Produkte zu verkaufen. Tatsächlich geben 76 % der Verkäufer an, dass soziale Medien zu ihren drei wichtigsten Absatzkanälen gehören.

Facebook ist nach wie vor die meistgenutzte Social-Media-Plattform(94 %), während 67 % der Verkäufer Instagram und 14 % TikTok nutzen.

Influencer-Marketing treibt die Online-Verkäufe weiter an, indem es nahtloses Einkaufen ermöglicht. Darüber hinaus sind Influencer dank Social-Commerce-Funktionen wie Online-Checkout und nativen Shops auf fast allen Social-Media-Plattformen wichtige Vermittler bei der Umwandlung von Aufmerksamkeit in Online-Verkäufe.

Darüber hinaus gehen Experten davon aus, dass sich Live-Shopping im Jahr 2022 zu einem festen Bestandteil von Influencer-Kampagnen entwickeln wird.

Dieses moderne, QVC-ähnliche Live-Shopping-Erlebnis ist eine der Funktionen, die Facebook und Instagram in diesem Jahr eingeführt haben. Auch Pinterest und Amazon bieten ähnliche Funktionen an.

Social Selling, Social Commerce und Live-Shopping sind nicht mehr wegzudenken. Im Jahr 2022 sollten Marken den Möglichkeiten des Social Selling und Social Commerce durch Meta-Produkte mehr Aufmerksamkeit schenken.

Die Bedeutung der sozialen Verantwortung der Unternehmen

Moderne Verbraucher legen Wert auf die Integrität und Authentizität von Marken und die soziale Verantwortung von Unternehmen (CSR). Tatsächlich glauben bis zu 70 % der Amerikaner, dass soziale Verantwortung wichtig ist. 

Ihr CSR-Programm sollte Ihre Werte widerspiegeln. Ganz gleich, ob sich Ihr Unternehmen auf Vielfalt und Integration, den Klimawandel oder Philanthropie konzentriert, stellen Sie sicher, dass die Botschaft authentisch rüberkommt. Die soziale Verantwortung von Unternehmen ist eine neue Erwartung.

Heutzutage kaufen die Kunden eher bei sozial verantwortlichen Marken oder bei Unternehmen, die ihre Mitarbeiter während der Pandemie unterstützt haben. Kluge Direktvertriebsunternehmen hören auf ihre Kunden und beziehen CSR-Aktivitäten in ihre Marketingstrategien ein.

Untersuchungen von IO Sustainability - einem internationalen Forschungs- und Beratungsunternehmen, das untersucht, wie Nachhaltigkeits- und CSR-Initiativen gut für die Wirtschaft sind - zeigen, dass eine unternehmensweite Integration von CSR sinnvoll ist:

  • Steigerung des Umsatzes um bis zu 20 %.
  • Steigerung der Produktivität um 13 %.
  • Verringerung der Mitarbeiterfluktuation um 50 %.
  • Schaffung einer "Reputationsdividende" in Höhe von bis zu 11 % der Marktkapitalisierung.
  • Steigerung des Aktienkurses des Unternehmens um bis zu 6 %.
  • Geringeres Finanz- und Prozessrisiko, geringere Kosten für Eigenkapital und Kreditaufnahme.

Im Jahr 2022 sollten Sie Stellung beziehen und etwas bewirken. CSR ist eine Chance für Unternehmen, über den Profit hinauszublicken, den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen und die Veränderungen zu bewirken, die die Welt dringend braucht.

Abschließende Überlegungen

Das Jahr 2022 wird für Direktvertriebsunternehmen auf der ganzen Welt eine bunte Mischung aus Chancen und Herausforderungen bieten. Dennoch bleibt der Direktvertrieb eine stabile Einkommensquelle. Mit flexiblen Arbeitszeiten, ohne Startkapital und ohne Mindestqualifikation ermöglicht der Direktvertrieb den Menschen, sich zu entwickeln und ihr wahres Potenzial auszuschöpfen, während sie gleichzeitig ihren Vollzeitjob ausüben.

Trotz der Stabilität der Direktvertriebsbranche gibt es Herausforderungen wie den Ruf. Direktvertriebsmarken müssen sich auf die Schulung und Befähigung von Verkäufern konzentrieren, damit der Ruf der Branche durch eine neue Generation von Social-Selling-Unternehmen neu geschrieben wird.

Zum Glück gibt es Partner, die Sie auf Ihrem Weg unterstützen. Wenn Sie Ihr Potenzial bei der Verwaltung Ihres Bereichs wirklich voll ausschöpfen wollen, sollten Sie mit Exigo telefonieren.

Kostenlose Demo anfordern

Nach oben